Eine partnerschaftliche Verbindung

Kunsthaus Zürich

Ein Haus
für die Kunst

Das Kunsthaus Zürich ist ein Ort für lebendige Begegnungen mit der Kunst: Schweizer Künstler aus sechs Jahrhunderten, niederländische Malerei, italienischer Barock und die grösste Sammlung von Edward Munch ausserhalb Norwegens – das Kunsthaus beheimatet eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Schweiz mit Werken vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Getragen vom ältesten Kunstverein Europas, der Zürcher Kunstgesellschaft, ist das Kunsthaus der Freiheit der Kunst verpflichtet, unabhängig und steht allen offen. Von Künstlern im Jahr 1787 gegründet, hat es seit Beginn des 20. Jahrhunderts durch seine kontinuierliche Ausstellungstätigkeit und hochkarätige Sammlung internationales Ansehen erworben. Damit das auch in Zukunft so bleibt, unterstützen die Kunstfreunde Zürich die stetige Weiterentwicklung der Sammlung.

Das Museum
für das 21. Jahrhundert

Mit dem Erweiterungsbau von David Chipperfield wird das Kunsthaus Zürich zum grössten Kunstmuseum der Schweiz. Zugleich erschliesst sich das Kunsthaus mit dem Neubau neue Möglichkeiten der zeitgemässen Museumsarbeit. Zusätzliche 13.000 Quadratmeter bieten ab 2020 Platz für die moderne und zeitgenössische Kunst, die Meisterwerke des Impressionismus, die langfristige Integration von Donationen und Stiftungen und ein effizienteres Ausstellungswesen. Zugleich entstehen Räume für ein breites Spektrum an Veranstaltungen, für differenzierte Programme der Kunstvermittlung, ein vielfältiges gastronomisches Angebot und einen modernen Besucherservice.

Wegweisende Architektur
für die Kunst

Blick durch die Eingangshalle

Aktuelle Ausstellungen
im Kunsthaus Zürich